Wir über uns - Tc Dallau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir über uns

· Gegründet: 1977
· Die Anlage: 4 Sandplätze, Clubhaus mit  Sanitärräumen, Terrasse und Boulebahn
· Teilnahme an Mederunden
· Mitgliederzahl: 165
· persönlich und familiäre Atmosphäre als Alternative zu städtischen Großvereinen
· ruhig gelegene Platzanlage
· Spielgelegenheiten sowohl für Hobbyspieler als auch für Tennisbegeisterte, die sich in einer unserer
  
Mannschaften mit Sportlern anderer Vereine messen möchten



Beiträge und Aufnahmegebühren:


Mitglieder-Stufen                   Jahresbeitrag €
... Passive / ... Boule                 25,00
... bis 18 Jahre                         35
,00
... ab 18 Jahre                          
35,00      (Schüler,Studenten,Azubis)    
... ab 18 Jahre                         
105,00
... Ehepaare                            
155,00
... Familie                               
180,00

Aufnahmegebühr wird keine erhoben



Wie alles begann

 

"Große Dinge im Leben entstehen durch Visionen. Getragen durch eben diese haben sich junge Frauen und Männer vor 25 Jahren zum Ziel gesetzt, den "weißen Sport" in Dallau zu etablieren. Viel Schweiß und Fleiß waren erforderlich, um das sich gesteckte Vorhaben Wirklichkeit werden zu lassen." (Helmut Bender,05.2002)

Sodann, wurde mit dem Bau einer "Waldhütte" begonnen, unser erstes Clubhaus. Viele fleißige Helfer wurden benötigt. Endlich war unser "Steakhaus" fertig - man war ganz stolz darauf.

Es wurden viele schöne Feste gefeiert, die zum Teil auch mit nassen Füßen, aber durstigen Kehlen in ein Schwimmfest übergegangen sind. Aber trotz allem waren diese Feste in diesem rustikalen Steakhaus ein Riesenerfolg.

Doch eine Dauerlösung konnte unser "Steakhaus" nicht sein und so begann man im Jahre 82 mit unserem heutigen Clubhaus.
Zahlreiche Helfer waren fast rund um die Uhr bereit Hand anzulegen um unser geplantes Clubhaus termingerecht und standesgemäß fertig zu stellen.

 

20 Jahre hielt unser Flachdach Wind und Wetter durch, bis ein Wasserrinnsal dem Geschehen ein Ende machte und wir ein Satteldach anbringen mussten.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü